Glaubensleben

Der Mensch braucht Beziehung, um leben zu können. Beziehung zu seinem Mitmenschen, Beziehung zu sich selbst und zu Gott. Diese drei Ebenen von Beziehung umfasst auch ein gelebter Glaube. Keine der Ebenen darf ausgeklammert werden. Im kirchlichen Raum vollziehen sich diese Beziehungen am dichtesten in den Sakramenten, im Lesen der Bibel, im (gemeinsamen) Gebet und letztendlich in der Begegnung von Menschen.

Das Fundament und die Grundbedingung jeglicher Beziehung ist das Vertrauen. Von „vertraut, Vertrauen erweckend“ leitet sich dann folglich auch der Begriff „Glaube“ ab. Glauben, heißt vertrauen, sich vertraut machen, vertrauen erwecken.  Nur wer vertraut, schafft (das) Leben.