Hl. Dreifaltigkeit

Kolbermoor ist eine junge Stadt. Der Ort entstand erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Zuge des Eisenbahnbaues und der daraus folgenden Industrialisierung rund um eine Baumwollspinnerei, ein Tonwerk sowie durch den industriellen Torfstich. Industrie und Gewerbe prägen die Entwicklung der Stadt bis heute. Mittlerweile ist Kolbermoor zur größten Stadt im Landkreis Rosenheim aufgestiegen.

Bereits 1863 wurde in der neuerbauten Spinnerei ein evangelischer Betsaal eingerichtet. Es war der dringende Wunsch der Fabrikarbeiter nicht mehr nach Bad Aibling zum Gottesdienst gehen zu müssen, sondern selbst ihre Kirche vor Ort zu haben. Unter starken finanziellen Opfern der Kolbermoorer Bürger und eine großzügige Unterstützung durch die Spinnerei fand bereits am 5.7.1868 die Grundsteinlegung statt.

Die Kirche wurde dem zeitgemäßen Stilempfinden entsprechend im spätromanischen-byzantinischen Stil erbaut. 1869 werden drei Glocken in den Turm hinaufgezogen. 1873 ertönt zum ersten Mal die Orgel, die in den nächsten Jahren generalsaniert wird. 1876 folgt der Pfarrhof und 1877 erhält der Turm seinen charakteristischen Spitzhelm und die Uhr. Am 7.8.1881 fand dann die Kirch- und Altarweihe durch Erzbischof Antonius Steichele statt.

Öffnungszeiten Pfarrbüro:

Mo.-Do.: 9:00 Uhr – 11:30 Uhr
Do.: 15:30 Uhr – 17:30 Uhr

Kontakt:

Rainerstr. 6, 83059 Kolbermoor
Telelefon.: (08031) 400 710
Telefax : (08031) 400 7126
E-Mail : Kontaktformular

Pfarrgemeinderat:

1. Vorsitzende: Heidi Moser
2. Vorsitzender: Georg Schrank

Lageplan Hl. Dreifaltigkeit: